- Anzeigen -

Oktoberfest-TV
187. Münchner Oktoberfest
19. September - 4. Oktober 2020
18. September - 3. Oktober 2021
17. September - 3. Oktober 2022
Update:

Brauereizelt der Hacker-Pschorr BrauereiBräurosl (Pschorrbräu-Festhalle)

Das nach der Brauerstochter Rosi Pschorr benannte traditionelle Bierzelt gehört zu den größten auf dem Oktoberfest. 2022 gibt es viel Neues - angefangen vom Zelt über die Bräurosl bis zum neuen Wirt: Peter Reichert. Am ersten Wiesnsonntag trifft sich hier die Münchner Schwulen- und Lesbenszene zur "Rosa Wiesn".

Die neue Bräurosl auf dem Oktoberfest (Foto: Nina Eichinger)

Auf einen Blick

Festwirt:Peter Reichert
Brauerei:Hacker-Pschorr
Musik:Festkapelle Josef Menzl
Sitzplätze:Gesamt: 8.250
innen: 4.614 EG
1.876 OG
außen: 560 Loggia
1.200 Biergarten
Reservierungs-
büro:
Weinstr. 1
80333 München
Email:reservierung@
braeurosl.de
Reservierung:www.braeurosl.de/reservieren
Bierpreis 2022:13,40 Euro
Öffnungszeiten:
  Mo. - Fr.
  Sa./So./Feiertag
 
11:30 - 22:30 Uhr
11:30 - 22:30 Uhr
Website:www.braeurosl.de
Speisekarte:www.braeurosl.de/pdf/Speisekarte_Braeurosl08.pdf

Sie muss schon fesch gewesen sein, die Rosi Pschorr, nach der das Zelt seinen Namen hat. Ein Abbild der Namenspatronin ziert auch beim neuen Zelt die Front. Es zeigt die Brauerstochter Rosi Pschorr mit einem Maßkrug bei ihrem abendlichen Ritt über das Braugelände. Die Pschorr-Brauerei, heute Hacker-Pschorr, hat eine lange Tradition auf der Wiesn. Aufzeichnungen gehen bis an den Anfang des 19. Jahrhunderts zurück. Die "Bräurosl" stand 1901 erstmalig auf dem Oktoberfest.

Am ersten Wiesnsonntag trifft sich hier die Münchner Schwulen- und Lesbenszene zur "Rosa Wiesn". Aber auch sonst erfreut sich das Zelt großer Beliebtheit bei Jung und Alt.

1913 schlug das Zelt alle Größenrekorde mit 12.000 Sitzplätzen und einer eigenen Ochsenbraterei. Im neuen Zelt sind es nun 8.250 Sitzplätze, davon gut 1.200 im Biergarten.

83 Jahre - seit 1938 - stellte die Wirtefamilie Heide den Wiesnwirt in der Bräurosl. Der 2011 verstorbene Willy Heide war Wiesnwirt in 2. Generation und zudem bis 2001 Sprecher der (großen) Wiesnwirte. 2002 dann übergab er die Leitung seinem Sohn, Georg Heide, der sich 2019 dann ebenfalls von der Wiesn zurück zog.
Neuer Wirt im Zelt ist nun Peter Reichert, der zuvor auf der Oiden Wiesn bereits 'Die Schönheitskönigin' geleitet hatte. Mit dem neuen Wirt kam auch das neue Zelt, das schon 2020 auf der Wiesn hätte stehen sollen. Mit einer Firsthöhe von 15 Metern ist es das höchste Zelt. Innen wie außen soll es moderner aber nicht ohne die Tradition daher kommen. Beherrschende Farbe ist weiterhin grün.
Parallel zur Übernahme der Bräurosl übernahm Peter Reichert ebenfalls das Donisl am Marienplatz.

-ne/sch