- Anzeigen -

Oktoberfest-TV
189. Münchner Oktoberfest
21. September - 6. Oktober 2024
Update:

Nach dem Publikumsvotum hat die Jury aus 30 Plakaten gewähltSo sieht das Wiesn-Plakat 2023 aus

Kaum hat die Wiesn ihre Pforten geschlossen, beginnen schon die Vorarbeiten für die nächste Wiesn. Sobald der Zeitraum festgelegt ist, startet die Ausschreibung für das Oktoberfest-Plakat. Seit sieben Jahren dürfen die Wiesn-Fans in und um München dabei mitbestimmen. Die 30 beliebtesten Entwürfe kommen vor die Jury, die dann die letzte Entscheidung fällt. Der Gewinner erhält 2.500 Euro Preisgeld.

Foto: (Foto: Nina Eichinger)
Vorstellung des Plakatmotivs für 2023 (Foto: Nina Eichinger)

[headline][/headline] [lead][/lead] [article-img][/article-img]

: Seit sieben Jahren entscheiden neben einer Jury im Vorfeld auch die Münchner Bürger mit, mit welchem Plakatmotiv das Oktoberfest beworben werden soll. Dieses Jahr hatten es 38 Vorschläge ins Publikumsvoting geschafft, von denen dann 30 der Jury vorgelegt wurden. Neu in diesem Jahr: Die Wort- und Bildmarke des Oktoberfests musste auf dem Plakat zu sehen sein – andere Textzusätze wir "O'zapft is" oder "Prosit" waren nicht zugelassen. So manch ein Grafiker hat sich im Publikumsvoting selbst aus dem Voting genommen, da er in den sozialen Medien auf sein Plakat aufmerksam gemacht hat und um Stimmen warb. Das war jedoch in den Teilnahmebedingungen explizit untersagt worden.

Der Siegerentwurf ist von Manfred Escher aus Freising und zeigt ein rotes Herz, einen gelben Maßkrug, ein blaues Riesenrad und eine grüne Brezn. Die Jury war sich einig, dass sich der Siegerentwurf durch seine Plakativität und die Beschränkung auf vier Farben besonders gut für Lizenzartikel aller Art eigne. Manch einer mag in dem Entwurf bereits den verschwommenen Blick nach ein paar Maß Bier erkennen.
Manfred Escher ist Designer und Grafiker und eng mit der Stadt und dem Oktoberfest verbunden.
Beim Online-Voting hatte der Entwurf nur den 27. Platz erreicht.

Der Siegerentwurf aus dem Online-Voting hat es immerhin auf den 2. Platz geschafft: Das Motiv der freiberuflichen Künstlerin Gabi Blum ist eine außergewöhnliche Arbeit. Das Aquarellbild wirkt sehr lebendig und setzt die typische Wiesn-Stimmung gut um. Gabi Blum lebt und arbeitetet als freiberufliche bildende Künstlerin mit Atelier in München, ist Mitgründerin der Initiative „EXIST – Raum für Kunst in München“. Sie organisiert und führt zahlreiche Ausstellungen und Projekte in der Stadt durch.
Wir finden es sehr schade, dass der Entwurf nicht auch bei der Jury so eingeschlagen hat.

Der Entwurf, der den 3. Platz errungen hat, geht in eine ganz andere Richtung und erinnert eher an Karikaturen vergangener Zeit. Der Entwurf kommt von 23-jährige Michael Englmaier, der in Augsburg Kommunikationsdesign an der Hochschule in Augsburg studiert und freiberuflich als Grafikdesigner und Illustrator arbeitet. Der Entwurf zeigt ein wahres Oktoberfest-Wimmelbild, an dem man sich kaum statt sehen kann. Lebendig-barockes Wiesn-Chaos und Lebensfreude springen einem hier förmlich entgegen.
Beim Online-Voting landete das Motiv von Matthias Englmaier auf dem 20. Platz.

In ein paar Monaten ist der Siegerentwurf dann auf vielen Werbeflächen und Werbematerialien zu sehen und begleitet Münchner und Gäste bis am 3. Oktober 2023 die Wiesn wieder ihre Zelte schließt. Die Gewinner können sich jetzt schon freuen: Der 1. Platz ist mit 2.500 Euro dotiert, für den 2. Platz gibt es 1.250 Euro und für den 3. Platz 500 Euro.

-ne