- Anzeigen -

Wiesn 2020 abgesagt

Das Oktoberfest 2020 findet nicht statt. In einer gemeinsamen Erklärung mit dem Bayerischen Ministerpräsident Markus Söder hat Oberbürgermeister Dieter Reiter am 21.04.2020 um 9 Uhr wegen der Corona-Krise das Münchner Oktoberfest für 2020 abgesagt!

Oktoberfest-TV
187. Münchner Oktoberfest
19. September - 4. Oktober 2020
18. September - 3. Oktober 2021
Update:

UPDATE zum Wiesn-AufbauNeue Querungszeiten

Nach zweiwöchiger Probephase treten umfangreiche Änderungen bei den Querungs-Möglichkeiten in Kraft. Das Queren ist bis Ende August unter der Woche nur noch vor 9 Uhr und nach 16 Uhr möglich.

Das Queren der Theresienwiese ist während des Wiesn-Aufbaus nur eingeschränkt möglich.(Foto: Martin-Roger Jones)

:Seit dem 16. Juli 2014 ist es wieder soweit: Der Aufbau der Wiesn hat begonnen. Wie mittlerweile gewohnt, ist in dieser Zeit die Theresienwiese Großbaustelle und entsprechend mit Bauzäunen abgeriegelt. Nach erheblichen Protesten über diese rigorosen Sperrmaßnahmen ringen die zuständigen Behörden seit 2013 darum eine Lösung zu finden, die zum einen der Sicherheit im Baustellenbetrieb und zum anderen der Bedeutung der Theresienwiese als innerstädtisches Naherholungsgebiet Rechnung trägt.

Der erste Plan sah dieses Jahr eine weitgehend durchgehende Querungsmöglichkeit auf der Matthias-Pschorr-Straße vor. Diese sollte nur stündlich für 10 Minuten unterbrochen werden, damit die Baufahrzeuge aus einem Teil des Geländes in den anderen wechseln können. Dieses Zeitfenster hat sich jedoch als nicht praktikabel erwiesen, da es die Bauarbeiten zu stark behindert.

Nach einem Gespräch am Runden Tisch, an dem neben den Baufirmen und der Festleitung auch die betroffenen Bezirksausschüsse 2, 6 und 8 teilnahmen, ergibt sich für den Zeitraum bis einschließlich 26. August 2014 folgende neue Regelung:
Unter der Woche ist die Querung über die Matthias-Pschorr-Straße nur noch bis 9 Uhr morgens und dann wieder ab 16 Uhr nachmittags möglich. In der Zeit dazwischen ist diese Passage komplett gesperrt. Damit soll den Berufstätigen, die diese Strecke für den Weg zur und von der Arbeit nutzen, der Umweg um die Theresienwiese herum erspart bleiben. Bis 9 Uhr und ab 16 Uhr bis Ende des Baubetriebs bleibt zudem das stündliche Zeitfenster von 10 Minuten bestehen, während dem eine Querung ebenfalls nicht möglich ist.
An Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist die Querung ganztägig möglich.

Ab dem 27. August 2014, wenn der Aufbau der Hochfahrgeschäfte beginnt und die kleineren Geschäfte mit dem Aufbau beginnen, ist eine Querung nicht mehr möglich.
Eine ständige Querung der Geländes ist nur über die Zufahrt zur Bavaria, südlich von der Oidn Wiesn möglich.

Der neue Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Bürgermeister Josef Schmid äußerte sich zufrieden über den erzielten Kompromiss: "Das oberste Ziel ist, Unfälle beim Wiesnaufbau zu vermeiden. Gleichzeitig wollen wir die Einschränkungen durch den Aufbau für die Bürgerinnen und Bürger möglichst gering halten. Beides ist durch den Kompromiss gewährleistet. Ich danke allen Beteiligten für ihre Kooperation und die einvernehmliche Lösung."

-ne