- Anzeigen -

Oktoberfest-TV
189. Münchner Oktoberfest
21. September - 6. Oktober 2024
Update:

Es wird gegrabscht - nach Dingen und MenschenDie Taschendiebe gehen um

Sexuelle Übergriffe umfassen ein weites Feld an Aktionen. Am Sonntag konnte ein Italiener beim "Upskirting" ertappt werden. Ein anderer - österreichischer - Mann stellte es weniger dezent, sondern eher handgreiflich an und haute einer Platzanweiserin aufs Gesäß. Beide Aktionen kosteten die Ausführenden gleich mal eine Menge Geld als Sicherheitsleistung.

Foto: 2016/2015_10_04_3351.jpg

[headline][/headline] [lead][/lead] [article-img][/article-img]

: Festgelände sind überall beliebte Spielwiesen für Taschendiebe. Auf dem Oktoberfest werden die örtlichen Polizeibeamten von Taschendiebfahndern aus In- und Ausland unterstützt. Denn auch die Taschendieb kommen oftmals extra zum Oktoberfest angereist. Am Sonntag, 17.09.2023, gegen 21:15 Uhr, wurde einem 26-jähriger Wiesnbesucher in der Bräurosl das Handy entwendet, das er kurzvor sich auf den Tisch gelegt hatte. Wenige Minuten später stellte er fest, dass sein Handy entwendet worden war. Zuhause konnte der 26-Jährige des entwendete Mobiltelefon auf der Theresienwiese orten und er informierte über die 110 die Polizei. Unterstützt durch Taschendiebfahnder aus Genf konnte ein 40-jöhriger Tatverdächtiger durch das Ortungsergebnis ausfindig gemacht und noch auf dem Festgelände festgenommen werden. Bei dem Tatverdächtigen konnte das Mobiltelefon gefunden und sichergestellt werden.
Der 40-Jährige Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Bei einem weiteren Fall am frühen Montag Morgen (gegen 01:20 Uhr), beobachteten Berliner Taschendiebfahnder einen Mann, der im Bereich des Hauptbahnhofs offensichtlich auf der Suche nach Diebstahlsgelegenheiten war. Als er einem schlafenden Mann in einer Tiefgarageneinfahrt den Rucksack von seinem Körper nahm, wurde er von den Beamten auf frischer Tat festgenommen.
Nachdem der festgenommene 41-jährige Kosovare keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat und bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten ist, wurde gegen ihn Anzeige wegen eines besonders schweren Falls des Taschendiebstahls erstattet. Er wird dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.
Der Rucksack wurde dem Eigentümer wieder ausgehändigt.

Wiesn-Besucher unvermittelt niedergeschlagen - Zeugenaufruf

In der Matthias-Pschorr-Straße wurde am Sonntag, 17.09.2023, gegen 21:00 Uhr, ein 39-jähriger Wiesnbesucher durch einen unvermittelten Schlag durch eine unbekannte Person zu Boden gebracht. Er erlitt durch den Sturz schwere Verletzungen und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Da es keinerlei vorausgehende Beobachtungen gab, kann der Geschädigte keine Angaben zu Tathergang oder Tatverdächtigen machen.
Erste Ermittlungen des Fachkommissariats 24 inklusive der Sichtung von Videomaterial der Sicherheitskameras des Festgeländes, ergaben Hinweise zu sechs männlichen Tatverdächtigen. Alle ca. 1,80 m groß, ca. 20 Jahre alt, kräftige Statur und südländischen Typs.

Weitere Beschreibungen:

Tatverdächtiger 1:

Rotes T-Shirt und kurze Hose

Tatverdächtiger 2:

Graues T-Shirt

Tatverdächtiger 3:

Grauer Pullover mit Aufschrift „Nike“ und eine schwarze Jogginghose

Tatverdächtiger 4:

Schwarzes T-Shirt und eine schwarz-weiße Jogginghose

Tatverdächtiger 5:

Schwarzes T-Shirt und weiße Jeans

Tatverdächtiger 6:

Schwarz-weißes Hemd mit Blumenmuster und eine schwarze Hose

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich des Fahrgeschäfts „Rio Rapidos“ in der Matthias-Pschorr-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Untern Rock geflilmt - Upskirting ist kein Kavaliersdelikt

Am Sonntag, 17.0.92023, gegen 19:30 Uhr, wurde ein 28-jähriger Italiener von einer australischen Wiesnbesucherin dabei beobachtet, wie er ihrer Freundin, 23 Jahre alt, ebenfalls Australierin, unter das Dirndl filmte.
Der Italiener konnte durch den Sicherheitsdienst bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Nach einer Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro wurde er entlassen. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet aufgrund Verletzung des Intimbereichs durch Bildaufnahmen.

Weniger "dezent" stellte es ein 36-jähriger Österreicher am Sonntag, 17.09.2023, gegen 12:00 Uhr, an. Er haute einer 30-jährigen Platzweiserin in einem Festzelt von hinten auf das Gesäß. Als sie sich umdrehte, konnte sie den 36-jährigen Mann ausmachen, der sich als einzige Person hinter ihr befand.
Die Sicherheitskräfte des Zelts übergaben den alkoholisierten 36-Jährige der Polizei. Gegen ihn wurde Anzeige aufgrund sexueller Belästigung erstattet. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren tausend Euro wurde ihm ein Platzverweis ausgesprochen, bevor er dann aus der Wiesnwache entlassen wurde.

-ne